Leistungen

  1. Vorsorgeuntersuchungen des Mannes sowie der Frau: Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen zur Krebsfrüherkennung der Nieren, Harnleiter, Blase, Prostata und der Hoden erhöhen die Chance auf Heilung. Zusätzlich zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse bieten wir ihnen eine Reihe privater Vorsorgeuntersuchungen (sogenannte IGEL= individuelle Gesundheitsleistungen) an, z. B. den PSA-Test (siehe unten). Bitte sprechen sie uns dazu an.
  2. Ultraschalluntersuchungen der Nieren, Blase, Prostata, Hoden und der Aorta
  3. Urinuntersuchungen/Mikroskopie/Zytologie /Blutentnahmen
  4. Video-Zystoskopie/Blasenspiegelung: Zur Beurteilung der Harnröhre sowie der Harnblase unter Lokalanästhesie mit flexiblen Endoskopen und Videodemonstration.
  5. Diagnostik, Beratung und Therapie von Blasenfunktions- und Entleerungsstörungen/Inkontinenz=unkontrollierter Urinverlust ganz individuell je nach Ursache der Erkrankung. Möglichkeit der intravesikalen Botoxinjektion.
  6. UroFlow = Harnstrahlmessung


Weitere Informationen finden Sie unter:



PSA-Test: Bedeutung bei der Früherkennung von Prostatakrebs

Bei der empfohlenen jährlichen urologischen Vorsorgeuntersuchung ist die Suche nach Prostatakrebs ein wenentlicher Schwerpunkt.

Bei der Tastuntersuchung vom Enddarm aus können nur die Prostatabereiche beurteilt werden, die dem Darm benachbart sind.

Zusätzliche Informationen kann der PSA-Test liefern (Prostata-spezifisches Antigen, ein Bluttest). Diese Untersuchung wird aktuell nicht von den Krankenkassen übernommen, muss also vom Patienten selbst bezahlt werden. Begründet wird dies u. a. mit dem Argument, dass mit dem Bluttest viele kleinere irrelevante Prostatakrebse entdeckt werden und dann zu viele Männer operiert und bestrahlt werden. Auch eine Verunsicherung der Patienten kann verursacht werden, da der PSA-Wert u. a. auch durch eine Prostataentzündung vorübergehend ansteigen kann.

Unsere urologischen Fachgremien und unser Berufsverband empfehlen anhand der aktuellen Studienlage eine Kombination von Tastuntersuchung und PSA-Bestimmung. Bis zur Genehmigung durch die Krankenkassen liegt die Entscheidung beim Patienten – entscheiden Sie selbst und sprechen Sie uns ggf. gerne darauf an.

Urologische Gemeinschaftspraxis

Dr. Antje Balz & Esther Berendes-Pätz

An der Marienkirche 2
17033 Neubrandenburg

Telefon: +49 (0)395 5 44 30 82
Fax: +49 (0)395 44 22 04 42 91
E-Mail: info@urologie-marienkirche-neubrandenburg.de


Öffnungszeiten

MO07:00 - 13:00 Uhr
DI07:00 - 13:00 & 14:00 - 18:00 Uhr
MI07:00 - 13:00 Uhr
DO07:00 - 13:00 & 14:00 - 18:00 Uhr
FR07:00 - 13:00 Uhr
Akutsprechstunde Mo-Fr. 07:00 - 08:00 Uhr ohne Voranmeldung mgl.